AEM - online
Start > Nachwuchsförderung > Junge Medizinethik

Workshop „Junge Medizinethik“ der Akademie für Ethik in der Medizin: Austausch, Qualifikation, Vernetzung

Ein Forum für Post Docs und fortgeschrittene Promovierende

Veranstalter: Akademie für Ethik in der Medizin e.V. (AEM)
Konzept und Leitung: Dr. Robert Ranisch (Tübingen), Regina Müller, M.A. (Greifswald), Dr. Solveig Lena Hansen (Göttingen)
Termin:

11.-13.01.2019

Ort:Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Universitätsmedizin Göttingen
Zielgruppe:

Post-DoktorandInnen und fortgeschrittene DoktorandInnen mit medizinethischem Forschungsinteresse 

Kosten:

40,- € (inkl. Verpflegung) bei Anmeldung bis zum 30.09.2018.
60,- € (inkl. Verpflegung) nach dem 30.09.2018

 

Die Medizinethik ist mittlerweile an vielen Universitäten institutionell fest verankert, Bestandteil des klinischen Curriculums und verfügt mit der AEM seit mehr als 30 Jahren über eine dicht organisierte Fachgesellschaft. Als Querschnittsbereich öffnet sie gerade dem wissenschaftlichen Nachwuchs aus verschiedenen Fächern der Lebens-, Geistes- und Sozialwissenschaften berufliche Optionen. Sowohl die Themenvielfalt als auch die methodischen Zugänge brechen dabei klassische fakultäre Strukturen.

Für Forschende im Bereich der Medizinethik macht diese Interdisziplinarität den Reiz unseres Faches aus, ist aber zugleich auch eine Herausforderung: Bisher gibt es kaum (konsekutive) Ausbildungsprogramme in Medizinethik, die Promotion muss sich im Rahmen etablierter universitärer Strukturen bewegen und eine langfristige Perspektive in der Forschung und Lehre ist häufig unsicher.

Um diese Besonderheiten des Faches zu adressieren, soll der Workshop „Junge Medizinethik“ eine Plattform für NachwuchswissenschaftlerInnen im Bereich der Medizinethik bieten. Es richtet sich dabei insbesondere an Post-DoktorandInnen und fortgeschrittene DoktorandInnen, die eine langfristige Tätigkeit in interdisziplinärer Forschung, Lehre und Praxis der Medizinethik und angrenzender Fachrichtungen anstreben. Die Veranstaltung soll dabei nicht nur dem offenen Erfahrungsaustausch über Berufswege und Möglichkeiten der (Weiter-)Qualifizierung in der Medizinethik dienen. Gemeinsamen mit eingeladenen TrainernInnen und etablierten FachexpertInnen werden Kompetenzen in den Bereichen Publikationspraxis, Drittmittelakquise und Wissenschaftskommunikation vermittelt. Daneben gibt es genug Raum zur Vernetzung und der Vorstellung eigener Forschungsprojekte und Qualifikationsarbeiten.

Kontakt

Dr. Robert Ranisch
robert.ranisch(at)uni-tuebingen.de