AEM - online
Start > Jahrestagung > Programm

Programm virtuelle AEM-Jahrestagung 2020


Auf dieser Seite finden Sie die das Programm zur virtuellen AEM-Jahrestagung 2020. Die Beiträge sind jeweils mit einer Kennung versehen, die Sie durch Anklicken zu den entsprechenden Abstracts führt.

Tag 1: Donnerstag, 24. September

 

 

10.00–13.00 Uhr

 

oder

10.00–14.00 Uhr

 

Präkonferenz-Workshops

(PW1) Netzwerk Junge Medizinethik (JMED)

(Primc / Müller / Rubeis / Ranisch / Hansen)

 

(PW2) Künstliche Intelligenz, Health Apps und Patientenautonomie 

(Stoppenbrink / Kühler)

 

 

60 min Pause

 

15.00–16.00 Uhr

Mitgliederversammlung

 

16.00–16.30 Uhr

Nachwuchspreisverleihung
Laudatio durch Prof. Dr. Annette Riedel und Kurzvortrag der Preisträger*in

 

 

30 min Pause

 

17.00–18.30 Uhr

Plenum: Ethische Fragen: Covid-19-Pandemie I

Triage und Selbstreflexion

 

Dr. Gerald Neitzke (Hannover), Prof. Dr. Reinhard Merkel (Hamburg)

Prof. Dr. Georg Marckmann (München)

 

Moderation: Prof. Dr. Claudia Wiesemann (Göttingen)

 

 

15 min Pause

 

18.45–20.15 Uhr

Plenum: Ethische Fragen: Covid-19-Pandemie II

Public Health und Forschungsethik

 

PD Dr. Verina Wild (München), Prof. Dr. Sebastian Graf von Kielmansegg (Kiel)

 

Moderation: Prof. Dr. Silke Schicktanz (Göttingen)


 

Tag 2: Freitag, 25. September

 

9.00–9.15 Uhr

Begrüßung durch Prof. Dr. Georg Marckmann

 

9.15–10.30 Uhr

Plenum: Auftaktveranstaltung
Lebensqualität aus philosophisch-ethischer Perspektive und aus der Perspektive der Lebensqualitätsforschung

 

Prof. Dr. Dr. Dieter Birnbacher (Düsseldorf), Prof. Dr. Margareta Halek (Witten/Herdecke)

Moderation: Prof. Dr. Annette Riedel (Esslingen)

 

 

30 min Pause mit break-out in zoom

 

11.00–13.00 Uhr

Parallel-Sektionen

Sektion 1: Konzeptionelle Aspekte von Lebensqualität

(S1.1) Jox: Lebensqualität in der Medizin: konzeptionelle Grundlagen und Bedeutung für Therapieentscheidungen
(S1.2) Hirsch: Lebensqualität - mehr als nur Gesundheit?
(S1.3) Friedrich: Lebensqualität - ein Surrogat für "gelingendes Leben"?
(S1.4) Kaiser: Das Potenzial des ethischen Hedonismus in der Medizin

Chair: Dr. Robert Ranisch (Tübingen)

Sektion 2: Klinisch-ethische Aspekte von Lebensqualität
(S2.1) Spoden, Erdmann et al.: Lebensqualität bei Amyotropher Lateralsklerose – ein geeignetes Bewertungskriterium für oder gegen lebenserhaltende Maßnahmen?
(S2.2) Grahn, Kröger et al.: Ethische ECMO-Visite – strukturiert und interprofessionell
(S2.3) Tirschmann, Brukamp: Lebensqualität bei schweren erworbenen Hirnschädigungen: Ergebnisse einer qualitativen Ethik-Studie im Hinblick auf Neurotechnologien
(S2.4) Ellerich-Groppe, Weßel et al.: Stereotype Roboter – stereotype Lebensqualität? Perspektiven einer diversitätsbewussten Pflegerobotik und Lebensqualitätskonzeption

Chair: Dr. Philipp Karschuck (Dresden)


Sektion 3: Thematisch freie Sektion
(S3.1) Mertz: Was uns Empirie über die Geltung spezifizierter moralischer Normen sagen kann – Ein Beitrag zur Präzisierung von Forschungsvorhaben der empirischen Medizinethik
(S3.2) Schnarr, Mertz: Alles bloß kalkulierbares Risiko? Zustände epistemischer Ungewissheit und ihre möglichen ethischen Implikationen für die Risiko-Nutzen-Bewertung
(S3.3) Potthoff, Hempeler et al.: Anwendung und Begründung psychologischen Drucks und informellen Zwangs im Umgang mit Menschen mit einer psychischen Erkrankung. Ergebnisse einer qualitativ empirischen Studie mit Betroffenen und Angehörige
(S3.4) Schildman, Kremling: Brauchen wir eine werte-explizite Definition von „Komplementärmedizin“?

Chair: Dr. Giovanni Rubeis (Heidelberg)

 

15 min Pause

 

13.15–14.00 Uhr

Posterpräsentationen
(P1) Liedtke, Langanke: Lebensqualität Angehöriger heimbeatmeter Patienten und die Rolle normativ abgeleiteter Abwägungsprozesse
(P2) Döbler: Ein Plädoyer für qualitative Methoden zur Erfassung der Lebensqualität von Alten(pflege)heimbewohner*innen
(P3) Persson: Beurteilung der Lebensqualität am Lebensende in Human- und Veterinärmedizin
(P4) Hädicke, Wiesemann: Die medizinische Begleitung von Heranwachsenden mit trans*geschlechtlicher Identität im Lichte der zeitlichen Dimension von Lebensqualität
(P5) Langmann, Frewer: Lebensqualität als „sibyllinisches“ Entscheidungsinstrument bei Älteren? Ethische Strukturfragen expliziter Rationierung von Gesundheitsleistungen
(P6) Sahm, Zimmer et al.: Umgang mit Fehlern und Geschlechteridentität: Eine empirische Untersuchung unter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rettungsdienst
(P7) Karschuck, Groeben et al.: EvEnt-PCA: Eine deutschlandweite Studie zu den Effekten einer patientenorientierten Online-Entscheidungshilfe auf die Entscheidungsfindung und Lebensqualität beim nicht metastasierten Prostatakarzinom
(P8) Jungkunz, Köngeter et al.: Risikoanalyse für die Sekundärnutzung klinischer Daten

Chair: Prof. Dr. Alfred Simon (Göttingen)

 

 

15 min Pause

 

14.15–16.15 Uhr

Parallel-Sektionen

Sektion 4: Ethische und soziale Aspekte von Lebensqualität I
(S4.1) Buhr, Schweda: Der Wert der Privatheit für Menschen mit Demenz: Subjektive Lebensqualität und gutes Leben
(S4.2)
Scholten, Juckel et al.: Wer bestimmt, was Lebensqualität ist? Konzeptionelle und ethische Überlegungen zum „gesundheitlichen Wohl“ bei der Rechtfertigung von Zwangsbehandlungen in der Psychiatrie
(S4.3) Stange, Schweda: Gutes Leben bis zum Ende? Lebensqualität im Lebensverlauf und ihre Implikationen für gesundheitliche Vorausverfügungen

Chair: Dr. Solveig Lena Hansen (Göttingen)


Sektion 5: Ethische und soziale Aspekte von Lebensqualität II
(S5.1) Ranisch, Henking: Prospektive Lebensqualitätsbewertung als Maßstab reproduktiver Entscheidungen?
(S5.2)
Schweda, Weßel et al.: Lebensqualität im Alter? Eine empirisch informierte ethische Analyse gerontologischer und gesundheitspolitischer Leitbilder des späteren Lebens
(S5.3) Nowak, Schildmann et al.: Lebensqualität in der Ethikfallberatung. Eine empirische Auswertung von Protokollen und interdisziplinäre Analyse
(S5.4) Mehlis, Surmann et al.: Die Relevanz finanzieller Belastung für die Messung gesundheitsbezogener Lebensqualität und ihre sozialethische Implikation

Chair: Regina Müller, M.A. (Tübingen)


Sektion 6: Thematisch freie Sektion  
(S6.1) Alex, Winkler: Ethische Fragen der Epigenom-Editierung: Kein Designerbaby, aber eine neu zu "designende" ethische Debatte
(S6.2) Dufner: Erweiterung der forensischen Genetik? Zur Ermittlung der „biogeografischen Abstammung“ von gesuchten Straftäter*innen mittels DNA-Analyse
(S6.3) Schickhardt, Narchi: Künstliche Intelligenz in der Genomik: neue ethische Herausforderungen?
(S6.4) Schleidgen, Seifer: Who’s to blame for what? Verantwortungszuschreibung im Kontext des klinischen Einsatzes künstlicher Intelligenzen

Chair: Dr. Nadia Primc (Heidelberg)

 

15 min Pause

 

16.30–17.45 Uhr

Plenum: Lesung

David Wagner: „Der vergessliche Riese“

 

Prof. Dr. Ralf Stoecker (Bielefeld), Prof. Dr. Dr. Eva Winkler (Heidelberg)

 

17.45–18.15 Uhr

Ausblick Jahrestagung 2021 und Verabschiedung

 

Kontakt


Akademie für Ethik in der Medizin e.V.
Humboldtallee 36
D-37073 Göttingen

Tel.: +49-551/39-33965
Fax: +49-551/39-33996
E-Mail: kontakt(at)aem-online.de

Abstracts

Anmeldung