AEM - online
Start > Aktuelles >

Heidelberg: Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (100%)

Kategorie: Allgemein, Jobs


English Version see below

Kennwort:
COMPASS Ethik/Philosophie

Am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, Arbeitsgruppe Professor Dr. Dr. Eva Winkler „Ethik und Patientenorientierung in der Onkologie“ (NCT-EPOC), ist die Stelle einer/s

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/in für 2 Jahre (100%)

zum nächstmöglichen Termin zu besetzen.

Durch die mit der revolutionären CIRSP/Cas 9 Technik möglich gewordenen Eingriffe in die Erbsubstanz des Menschen steht die Biomedizin vor großen normativen Herausforderungen.   Die ausgeschriebene Stelle dient der philosophischen, insbesondere ethischen Erforschung von normativen Fragestellungen im Rahmen des ethischen Teilprojekts des DFG-geförderten COMPASS Verbundprojekts „Vergleichende Bewertung des Einsatzes der Genom- und Epigenom-Editierung in der Medizin: Ethische, rechtliche und soziale Implikationen“. Im Projekt sollen die normativen Dimensionen der Genomeditierung und der Epigenomeditierung vor dem Hintergrund der nationalen und internationalen ethischen und rechtlichen Debatte verglichen und bewertet werden. Ziel ist es einen normativen Regulierungsrahmen für die verschiedenen Anwendungen auszuarbeiten und entsprechend zu begründen. Es ist daher ein interdisziplinär angelegtes Projekt, das von einem/r EthikerIn und einem/r Juristen/in bearbeitet wird. Das juristische Teilprojekt wird betreut von  Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Recht der Wirtschaftsregulierung und Medien, Universität Mannheim. Zudem ist eine Kooperation zur sprachphilosophischen Analyse der verwendeten Begriffe (Gen-Editierung) mit Frau Prof. Dr. Nicole Karafyllis vom Philosophischen Seminar der Universität Braunschweig Teil der Projektarbeit. Mit Blick auf den Stand der biologischen Forschung und Risiko- wie Nutzenabschätzung ist eine enge Kooperation mit biomedizinischen Forschern am Standort Heidelberg vorgesehen. Die Ergebnisse sollen nicht nur publiziert werden, sondern im Rahmen eines internationalen Workshops mit Experten und Mitgliedern des Beratungsgremiums des Projekts diskutiert und Empfehlungen erarbeitet werden.

Aufgabengebiet:

  • Philosophisch-ethische Forschung mit starkem medizinisch-naturwissenschaftlichen Bezug
  • Breite Literaturrecherche zu Debatten über Stammzell- und GenEditierung
  • Einarbeitung in medizinische und  biologische Sachverhalte und Zusammenhänge
  • Wissenschaftliches Arbeiten und Publizieren (vor allem in biomedizinischen und medizinethischen Journals,  deutsch und englisch)
  • Mitarbeit in der medizinethischen Arbeitsgruppe
  • Ausarbeitung von konkreten normativen Empfehlungen für die Praxis

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium in einem für das Teilprojekt relevanten Fach, vorzugsweise Philosophie
  • Abgeschlossene Promotion oder vergleichbare Leistungen (wünschenswert)
  • Ausgeprägte Fähigkeiten im analytischen Umgang mit Texten
  • Besonderes Interesse an normativen und regulatorischen Fragestellungen oder Erfahrungen auf dem Gebiet der Medizin- bzw. Forschungsethik oder anderer einschlägiger Gebiete 
  • Erfahrungen in der Wissenschaft/in wissenschaftlichen Projekten sind von Vorteil
  • Publikationen in den genannten Gebieten sind von Vorteil
  • Souveräne Beherrschung des Deutschen in Sprache und Schrift
  • Sehr gute Englisch-Kenntnisse in Schrift und Sprache
  • Freundliches Auftreten, sicherer Umgang mit Menschen, Zuverlässigkeit, Loyalität
  • Ausgeprägt strukturierte und selbstständige Arbeitsweise
  • Offenheit und Interesse für interdisziplinären Diskurs und Austausch (Forschung und Publikationen sind stets projektbezogen und finden im Team statt)

Unser Angebot:

  • Mitarbeit in einer interdisziplinären, medizinethischen, anwendungsnahen  Forschungsgruppe
  • Bearbeitung einer aktuellen und hochbrisanten Fragestellung aus dem dynamischen Kontext moderner lebenswissenschaftlicher Forschung
  • Zusammenarbeit mit einem renommiert und international besetzten Beratergremium zum Projekt (advisory board) und mit Experten aus den Bereichen der Biologie, Rechtswissenschaft und Sprachphilosophie in Deutschland
  • Dissertation zum Dr. sc.hum.  möglich  
  • Teilnahme an internen und externen Fortbildungen, Kongressen wird gewünscht und gefördert
  • Vergütung nach TV-L 13

Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet, eine Weiterbeschäftigung darüber hinaus ist gegebenenfalls möglich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an  Herrn Dr. Christoph Schickhardt (Christoph.Schickhardt(at)med.uni-heidelberg.de , Tel.: 06221- 56  36 756)

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen (bitte alles in elektronischer Form und in einer PDF Datei) senden Sie bitte bis zum 18. Januar  2018 unter dem Kennwort COMPASS Ethik an personal.jaeger(at)med.uni-heidelberg.de

Das Universitätsklinikum strebt die Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

 

Keyword: COMPASS ELSI

At the National Center for Tumor Diseases (NCT), Research Unit of Professor Eva Winkler „Ethics and patient oriented care“, Heidelberg is a fulltime position available for a

Research Associate in Biomedical Ethics  

for two years (option for renewal), starting immediately. Salary depending on qualifications: TVL E13 100%.

The ethical and legal debate surrounding genome-editing has been revived with the advent of a new generation of highly promising technologies and its first applications in men. The candidate will work within a research project funded by the German Research Foundation (DFG)  “COMParative ASSessment of Genome- and Epigenome-Editing in Medicine: Ethical, Legal and Social Implications (COMPASS-ELSI)”. This interdisciplinary project will investigate and evaluate the normative dimensions of Genome and Epigenome Editing in Medicine against the background of the national and international ethical and legal debate.  The legal part will be supervised by Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz, Chair of Public Law, Law of Economic Regulation and Media at the  Faculty of Law and Economics, University of Mannheim.

In addition to the close interaction between ethics and law, the project will collaborate with Prof. Karafyllis (applying the philosophy of language and hermeneutics to natural science discourse), Philosophy Department at the University of Braunschweig and the colleagues of the bioscientific editing projects. The results will not only be published but discussed with an international advisory board and should result in recommendations for responsible use of the new techniques.

Requirements:

  • Candidates should:
  • Hold a degree in philosophy, bioethics or a related discipline (completed doctorate is an asset)
  • Possess strong analytical skills as well as demonstrate an interest in interdisciplinary projects and teamwork (project-related publication is primarily teamwork)
  • Demonstrate experience in conducting and publishing research (at an international level would be an asset)
  • Be fluent in  English – knowledge of German is an asset
  • Be encouraged to apply for competitive grants

The University Hospital of Heidelberg is an equal opportunities employer. However, it is actively increasing the proportion of women in areas where they are underrepresented.  Women who are qualified in these areas are encouraged to apply.

Application: Please send your application (cover letter, CV, two writing samples of no more than 7.000 words each in one pdf-file to personal.jaeger(at)med.uni-heidelberg.de.

For any questions, please contact Dr. Christoph Schickhardt (Christoph.Schickhardt(at)med.uni-heidelberg.de, Tel.: +49 6221- 56  36 756)

Closing date is 18th January 2018.

Prof Dr.med.Dr.phil.Eva Winkler
National Center for Tumour Diseases (NCT)
Head of the program NCT-EPOC
„Ethics and Patientoriented Care in Oncology“
Im Neuenheimer Feld
69120 Heidelberg
Phone: +49 6221/56-36049
e-mail: eva.winkler@med.uni-heidelberg.de