AEM - online
Start > Aktuelles >

Heidelberg: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (100%)

Kategorie: Allgemein, Jobs


Am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg ist in der Sektion „Translationale Medizinethik“ folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/ Mitarbeiter*in (m,w,d), 100%, 24 Monate

Die Stelle dient zur Bearbeitung des sozialwissenschaftlichen Teilprojekts im interdisziplinären Forschungsverbundprojekt Datablic (“Datablic - Carrots and sticks? Data Sharing Policies for [German] Public Research Funders. Ethical, Legal, Social and Behavioral Aspects“). Im Zentrum des Projekts steht die Frage: Wie können und wie sollten öffentliche Forschungsförderer ihre Richtlinien und Förderbedingungen gestalten, damit geförderte Projekte Forschungsdaten mit der Forschungscommunity und Öffentlichkeit verstärkt teilen?

Neben dem sozialwissenschaftlichen Teilprojekt umfasst das Verbundprojekt auch Teilprojekte aus Ethik, Rechtswissenschaften und Verhaltensökonomie. Das Datablic-Verbundprojekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderung zu „Forschung zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten (ELSA) der Digitalisierung, von Big Data und Künstlicher Intelligenz in der Gesundheitsforschung und -versorgung“.

Das Teilprojekt Sozialwissenschaft, dem diese Ausschreibung dient, sowie das Teilprojekt Ethik werden geleitet von Dr. phil. Christoph Schickhardt, der zugleich Projektkoordinator (Sprecher) des gesamten Projektverbundes ist. Die ausgeschriebene Stelle und alle Arbeiten sind der Sektion Translationale Medizinethik am NCT unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Dr. Eva Winkler zugeordnet, so dass sie in eine größere interdisziplinäre wissenschaftliche Arbeitsgruppe eingebettet sind.

Aufgabengebiet:

  • Systematische Literaturrecherche der sozialwissenschaftlichen Literatur und Erschließung des Praxisfeldes
  • Entwicklung von Interviewleitfäden und Durchführung von Experteninterviews mit nationalen und internationalen Forscher*innen und Vertreter*innen von Forschungs(förderungs)institutionen
  • ·Exploratives Erforschen der Praxis des Umgangs von Forscher*innen mit Daten beim Forschen und Publizieren
  • Ausarbeitung von bzw. Mitarbeit an interdisziplinären wissenschaftlichen Publikationen (deutsch und englisch) sowie an Praxisempfehlungen für Forschungsförderer und Institutionen der öffentlichen Forschung
  • Aufgaben der Organisation, z.B. von Workshops, und Koordination des gesamten Verbundprojekts als Unterstützung des Verbundprojektkoordinators
  • intensiver fachlicher Austausch mit den anderen am Verbund beteiligten Forscher*innen und deren Disziplinen (Interdisziplinarität in Theorie und Praxis)
  • Teilnahme an Verbundtreffen und Mitorganisation von wissenschaftlichen Workshops

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Studium einer Sozialwissenschaft, der Psychologie oder anderer einschlägiger Fächer
  • Abgeschlossene Promotion oder vergleichbare Leistungen ist wünschenswert (die Stelle ist als Postdocstelle konzipiert)
  • Ausgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung sozialempirischer Methoden, insbesondere der qualitativen Interviewforschung
  • Interesse an Fragestellungen auf dem Gebiet der Soziologie, Ethik und Regulierung der Wissenschaften. 
  • Bereitschaft, sich in Diskurse zu ethischen und rechtlichen Normen der Wissenschaften/des Wissenschaftsbetriebs einzuarbeiten; entsprechende Vorkenntnisse wären wünschenswert
  • Gute Englisch-Kenntnisse in Schrift und Sprache
  • Zuverlässigkeit, Loyalität, Teamfähigkeit
  • Freundliches Auftreten, sicherer Umgang mit Menschen
  • Selbstständiges Arbeiten und Eigeninitiative
  • Fähigkeiten und Verlässlichkeit (und im besten Falle Erfahrungen) im Bereich Organisation und Koordination
  • Offenheit und Interesse für interdisziplinären Diskurs und Austausch
  • Wissenschaftliche Publikationen und Erfahrungen in wissenschaftlichen Projekten sind von Vorteil
  • Bereitschaft für nationale und internationale Reisen (u.a. zu Interviewpartner*innen)
  • Ausgeprägte Fähigkeiten im analytischen Umgang mit Texten
  • Wissenschaftliches Interesse und entsprechende Motivation

Wir bieten:

  • Forschen an einer hochgradig aktuellen Fragestellung von theoretischer und praktischer Relevanz
  • Forschen in einem interdisziplinären und sehr dynamischen Umfeld
  • Nach Absprache und entsprechend dem Bedarf kommen eventuell flexible Arbeitsbedingungen in Betracht
  • Falls noch keine Promotion vorliegt, kommt grundsätzlich die Möglichkeit einer Promotion (Dr. sc. hum.) in Betracht.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitten an Dr. Christoph Schickhardt (Tel.: 06221-56 36 756), christoph.schickhardt(at)med.uni-heidelberg.de

Die Vergütung erfolgt nach TV/L 13.

Der angestrebte Arbeitsbeginn soll so bald wie möglich sein. Die Stelle ist für 24 Monate finanziert, eine Weiterbeschäftigung darüber hinaus wird aber angestrebt.

Link zur offiziellen Stellenausschreibung:
https://jobs.dkfz.de/de/jobs/42108/wissenschaftlicher-mitarbeiter-mwd-in-sozialwissenschaften

Bitte bewerben Sie sich allein on-line unter dem Link der offiziellen Ausschreibung auf der Website der Stellenangebote des DKFZ

(https://www.dkfz.de/de/stellenangebote/index.php)

Wir stehen für Chancengleichheit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.