AEM - online
Start > Aktuelles >

Würzburg: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (75%)

Kategorie: Allgemein, Jobs

An der Hochschule Würzburg-Schweinfurt ist eine Stelle eines/einer

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

zum 1.7.2020 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen (TV-L E13, Stellenanteil 75% des vollen Stellenumfangs, befristet auf 3 Jahre).

Unter der Projektleitung Prof. Dr. Henking & Prof. Dr. Neuderth erfolgt die Mitarbeit im vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Drittmittelprojekt „Mythen zur Patientenverfügung – Vermittlung von Fachkompetenzen zur Reduktion von Fehlvorstellungen bei der Beratung zu Vorsorgedokumenten (MyPatH)“.

Das Forschungsprojekt befasst sich mit einer mangelnden Informiertheit von Healthcare Professionals (HP) zu Vorausplanungsinstrumenten wie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Fehlvorstellungen der HP und sonstiger beratender Personen im Hinblick auf Art, Inhalt, Anforderung und Reichweite dieser Instrumente tragen dazu bei, dass das Potenzial der Instrumente nicht ausgeschöpft wird. Ziel des Projekts ist es, Art und Ausmaß der Wissensdefizite zu quantifizieren und die Gesundheitskompetenz diesbezüglich über eine zielgruppengerechte Informationsvermittlung zu verbessern. Zielgrup­pen sind zum einen HP verschiedener Berufsgruppen und Settings, zum anderen die zu beratenden Personen. Aufbauend auf einer Befragung von HP und zu Beratenden sollen für beide Zielgruppen Informationskonzepte und Fortbildungsmodule (face-to-face und E-Learning) entwickelt und formativ evaluiert werden. Eine Disseminationsstrategie soll erarbeitet werden. Das Forschungsprojekt ist assoziiert an den Forschungsschwerpunkt „Autonomie im Gesundheitswesen“ (https://autonomie-im-gesundheitswesen.fhws.de/).

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Erstellung von Befragungsinstrumenten und quantitative Auswertung von Fragebogendaten
  • Entwicklung und Umsetzung von Fortbildungsbausteinen auch in digitalen Formaten
  • Durchführung formativer Evaluationen der Fortbildungen
  • Wissenschaftliche Verwertung der Projektergebnisse
  • Administrative Aufgaben und Vernetzung mit Projektpartnern

Einstellungsvoraussetzungen:

  • sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Examen/Diplom-Univ./Master) in Soziologie, Psychologie, Medizin, Gesundheitswissenschaften, Epidemiologie, Public Health oder einem für das Aufgabengebiet relevanten Studiengang
  • gute Kenntnisse in Statistik, quantitativer und qualitativer Datenanalyse
  • Bereitschaft sich in medizinrechtliche und medizinethische Fragestellung einzuarbeiten
  • Freude an wissenschaftlicher Arbeit
  • hohes Maß an sozialer Kompetenz, insbesondere gute Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationsgeschick
  • Wünschenswert sind gute Englischkenntnisse

Wir bieten Ihnen

  • 0,75 Stelle, befristet auf drei Jahre, TV-L 13 in einem interdisziplinären Team
  • Promovieren ist z.B. über das „BayWiss Verbundkolleg Gesundheit“ möglich und ausdrücklich erwünscht.

Die Einstellung und Vergütung richtet sich nach den einschlägigen Regelungen des Tarifvertrags der Länder mit allen im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen. Die Eingruppierung erfolgt bei Vorliegen aller Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 TV-L.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Unsere Hochschule begrüßt es, wenn sich Frauen durch die Ausschreibung besonders angesprochen fühlen.

Kontakt für Rückfragen:

Prof. Dr. Tanja Henking, LL.M./Prof. Dr. Silke Neuderth
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
Forschungsschwerpunkt Autonomie im Gesundheitswesen
Münzstraße 12 | 97072 Würzburg
http://autonomie-im-gesundheitswesen.fhws.de

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung über Online-Portal bis zum 31.05.2020

https://www.fhws.de/service/stellenausschreibungen-der-fhws/online-stellenportal-fuer-wissenschaftliches-und-nicht-wissenschaftliches-personal/