AEM - online
Start > Aktuelles >

Tübingen: Wissenschaftlicher*r Mitarbeiter*in (100%)

Kategorie: Allgemein, Jobs


Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d; 100%)

Medizinische Fakultät, Institut für Ethik und Geschichte der Medizin

Bewerbungsfrist: 15.09.2020

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Tübingen an der Forschungsstelle „Ethik der Genom-Editierung“ die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ wissenschaftlichen Mitarbeiters (m/w/d; 100%)

im Projektbereich Ethik zu besetzen (vorbehaltlich der endgültigen Finanzierungsentscheidung des Stifters).

Die Forschungsstelle „Ethik der Genom-Editierung“ dokumentiert die Entwicklung von Technologien der Genom-Editierung und exploriert deren normative Fragen. Für die Stelle ist eine zweifache Schwerpunktbildung angedacht: Erstens sollen neue Anwendungsfelder der Genom-Editierung (z.B. personalisierte Kinderwunschbehandlungen, Epigenom-Editierung, Organoid-Forschung) sowie korrespondierende ethische Aspekte dieser Entwicklungen untersucht werden. Zweitens sollen hiermit in Verbindung stehende mögliche regulatorische Fragen der Governance adressiert werden. Es handelt sich um eine 100% Stelle. Die reguläre wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39,5 Stunden. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe TV-L. Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet. Die Weiterqualifikation durch Promotion oder Habilitation ist erwünscht.

Aufgabenbereich

  • Erforschung der ethischen Aspekte von Genom-Editierung
  • Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe, sowie gemeinsame Vorbereitung von Veröffentlichungen und Veranstaltungen
  • Unterstützung der Forschungsgruppe bei der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten und bei der Kommunikation von Forschungsergebnissen

Voraussetzungen

  • Akademischer Studienabschluss in Philosophie (mit Schwerpunkt Ethik/praktische Philosophie), Soziologie, Science and Technology Studies (STS), Jura, Medizin oder vergleichbare Studiengänge mit einem Schwerpunkt Ethik/Angewandte Ethik/Medizinethik oder Technikfolgenabschätzung/Governance 
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kenntnisse über ethische oder technische Aspekte der Genom-Editierung sind wünschenswert
  • Erfahrung bei der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten ist wünschenswert

Wir bieten Vergütung nach TV-L (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder) sowie alle im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Da die Universität Tübingen eine Erhöhung des Anteils von Frauen beim wissenschaftlichen Personal anstrebt, werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Die Einstellung erfolgt über den Geschäftsbereich Personal. Die Anstellung erfolgt auf Grundlage der einschlägigen hochschulrechtlichen Bestimmungen.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen, Hochschulabschlüssen, ggf. Publikationsliste richten Sie bitte bis zum 15.09.2020 postalisch an:

Dr. Robert Ranisch
Universität Tübingen
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
Gartenstr. 47
72074 Tübingen

oder elektronisch als ein PDF Dokument an:

Dr. Robert Ranisch (robert.ranisch(at)uni-tuebingen.de)

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Robert Ranisch (robert.ranisch(at)uni-tuebingen.de) oder
Dr. Gardar Arnason (gardar.arnason(at)uni-tuebingen.de)

Weitere Informationen

http://genom-editierung.de/