AEM - online
Start > Aktuelles >

Berlin: Wissenschaftliche*r Referent*in (100%)

Kategorie: Allgemein, Jobs


An der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist für den German Biobank Node ab 1.5.2021 folgende Position zu besetzen:

Wissenschaftliche ReferentIn für das Stakeholder-Management

Der German Biobank Node (GBN) ist die Dachorganisation für ein Verbundprojekt deutscher Biobanken, der German Biobank Alliance (GBA). Hier kooperieren Biobanken, Wissenschaftler, IT- und Ethikexperten miteinander, um gemeinsam Lösungen und Standards für das Biobanking der nächsten Generation zu entwickeln. GBN koordiniert den Verbund. Darüber hinaus fungiert GBN als zentrale Kontakt- und Koordinierungsstelle für das Biobanking in Deutschland und im Rahmen des europäischen Biobanken-Netzwerkes BBMRI-ERIC als nationaler Knoten.

Ihr Aufgabengebiet:

In einem interdisziplinären Team entwickeln wir verschiedene Produkte und Dienstleistungen für Biobanken. Ihre Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass diese mit den Bedürfnissen der verschiedenen Interessensgruppen (Stakeholder) abgestimmt sind. Zu diesem Zweck werden Sie verschiedene qualitative und quantitative Befragungen entwickeln, durchführen und auswerten. Zu Ihren Aufgaben wird es auch gehören, den Austausch zwischen den GBA-Biobanken und verschiedenen Stakeholdergruppen im Rahmen von diversen Veranstaltungen (z.B. Workshops, Sitzungen) zu fördern. Sie sind mitverantwortlich für die Konzeption, Organisation und Auswertung dieser Veranstaltungen. Die bei den verschiedenen Aktivitäten gewonnenen Erkenntnisse sollen zudem an die deutsche Biobanken-Community kommuniziert werden, z.B. im Rahmen von Präsentationen auf Kongressen, Beiträgen zum monatlichen Newsletter oder wissenschaftlichen Publikationen. In diesem Zusammenhang werden Sie eng mit der Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit zusammenarbeiten.

Unterstützt werden Sie in Ihrer Tätigkeit von einer interdisziplinär zusammengesetzten Arbeitsgruppe, mit der Sie sich im Rahmen von monatlichen Webkonferenzen abstimmen. Die inhaltliche Ausrichtung erfolgt zudem in enger Absprache mit dem GBN-Koordinator, der GBN-Geschäftsführung und dem Steering Committee von GBA.

Ihr Profil:

Wir erwarten von Ihnen, dass Sie sich gut in sozialempirischen Forschungsmethoden (qualitative und quantitative Verfahren) auskennen und Erfahrungen in der Umsetzung sozialempirischer Forschungsprojekte mitbringen. Ebenso sollten Sie einen guten Überblick über die Akteure und Prozesse der Gesundheitsforschung haben. Es wird zudem erwartet, dass Sie inhaltlich komplexe Fragestellungen im wissenschaftlichen Kontext für unterschiedliche Adressaten kompetent aufbereiten können (in Publikationen wie Vorträgen). Erfahrung im Stakeholder-Engagement sowie in der Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen (z.B. Konferenzen) gelten als Vorteil. Ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten und Erfahrungen aus der Arbeit in einem interdisziplinären Umfeld werden vorausgesetzt, ebenso wie ein hohes Maß an Teamfähigkeit. Bewerber müssen fließend Deutsch und Englisch sprechen und schreiben können.

Wir bieten eine äußerst interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit. Arbeitsort ist die GBN-Geschäftsstelle in Berlin - Campus Virchow Klinikum der Charité.

Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 des Entgeltgefüges zum TV-Charité, befristet bis zum 31.12.2023. Die Tarifverträge finden Sie auf der Karriereseite unserer Homepage: http://www.charite.de/karriere/

Ihre vollständige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 16.4.2021 per E-Mail unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins an germanbiobanknode(at)charite.de

Kontakt für Rückfragen: Dr. Cornelia Specht, cornelia.specht(at)charite.de