AEM - online
Start > Aktuelles >

Mannheim: Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (75%)

Kategorie: Allgemein, Jobs


Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
(TVL-E 13, Umfang 75%)

Am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Recht der Wirtschaftsregulierung und Medien ist ab dem 1. September 2022 eine Teilzeitstelle (75%) als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) zu besetzen.

Die Universität Mannheim ist eine in Forschung und Lehre hervorragend ausgewiesene wissenschaftliche Hochschule mit derzeit ca. 2.630 Beschäftigten und rund 12.000 Studierenden. Insbesondere der an der Universität Mannheim traditionell stark vertretene Bereich der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gehört national und international zur Spitzengruppe. Ein besonderes Kennzeichen ist der hohe Grad der Vernetzung der fünf Fakultäten untereinander.

Eckdaten

Start: 1. September 2022 oder später (unter Vorbehalt der Bewilligung des Drittmittelprojekts)
Befristung:
Die Stelle wird nach Maßgabe des WissZeitVG befristet vergeben (3 Jahre).
Eingruppierung:
E 13 TV-L BW
Umfang (Stunden/Woche):
29,63 Stunden
Bewerbungsfrist:
03.07.2022

Es handelt sich um eine vom BMBF geförderte Drittmittelstelle. Im Rahmen eines Promotionsvorhabens dient die Stelle der Entwicklung und Bearbeitung eines vom BMBF geförderten Projekts („NEW_LIVES: Genomische Neugeborenen-Screening-Programme“). In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit den ethischen, medizinischen und psychologischen Projektpartnern von der Universität Heidelberg wird eine Forschung an den juristischen Aspekten dieses Themas (Gendiagnostik- und Datenschutzrecht mit seinen jeweiligen europäischen und nationalen Bezügen) erwartet. Für nähere Auskünfte zum Projekt steht der Lehrstuhlinhaber sehr gerne zur Verfügung.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit in dem vorstehend genannten drittmittelgeförderten Forschungsprojekt
  • Erstellung einer Dissertation zu den für das Forschungsprojekt relevanten Rechtsfragen

Ihr Profil:

  • Erste Juristische Prüfung (Schwerpunkt und Staatsexamen) oder Zweite Juristische Staatsprüfung mindestens mit dem Prädikat „vollbefriedigend“ abgeschlossen oder äquivalenter Masterabschluss
  • Interesse an medizin-, gendiagnostik- und datenschutzrechtlichen Fragen einschließlich der verfassungs- und europarechtlichen Aspekte
  • Bereitschaft zu interdisziplinärem Arbeiten
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Bei schriftlichen Vornoten, die ein Prädikat im Staatsteil erwarten lassen (ab ca. 8,5 Durchschnittspunkten), sind Bewerbungen auch schon vor Abschluss der mündlichen Prüfungsphase möglich.
  • Bewerbungen von Personen, die bislang nicht an einem Lehrstuhl oder an der Universität Mannheim gearbeitet haben, sind ebenfalls herzlich willkommen.

Unser Angebot:

  • Möglichkeit zur Promotion nach Maßgabe des Projektthemas und der Promotionsordnung der Universität Mannheim
  • Mitarbeit in einem interdisziplinären, forschungsstarken und dynamischen Team

Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Universität Mannheim strebt die Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher entsprechend qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte bis zum 03.07.2022 per E-Mail an lehrstuhl.mueller-terpitz(at)uni-mannheim.de oder Post einreichen an:

Universität Mannheim
Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre
Abteilung Rechtswissenschaft
Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Recht der Wirtschaftsregulierung und Medien
Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz
Schloss Westflügel
68131 Mannheim

Für fachliche Fragen steht Ihnen Prof. Dr. Müller-Terpitz gerne per E-Mail unter der Adresse lehrstuhl.mueller-terpitz(at)uni-mannheim.de zur Verfügung.

https://www.jura.uni-mannheim.de/mueller-terpitz/

Datenschutz

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DSGVO können der Homepage der Universität entnommen werden: https//www.uni-mannheim.de/universitaet/stellenanzeigen/datenschutz-bei-bewerbungen.

Die Rücksendung der eingereichten Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nach den Vorgaben des Datenschutzrechts vernichtet. Elektronische Bewerbungen werden entsprechend gelöscht.

Bitte beachten Sie, dass eine Gefährdung der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.