Nachwuchspreisträgerinnen 2023

Corinna Klingler und Katharina Fürholzer wurden von der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) für ihre Beiträge mit dem Nachwuchspreis Ethik in der Medizin ausgezeichnet. Der AEM-Nachwuchspreis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Die Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) verlieh am 28. September 2023 im Rahmen ihrer Jahrestagung in Halle (Saale) den diesjährigen Nachwuchspreis an Dr. Corinna Klingler (Potsdam) und Dr. Katharina Fürholzer (Rostock). Die preisgekrönten Beiträge der Autorinnen überzeugten den Vorstand der AEM vor allem aufgrund der sprachlichen Ausarbeitung der Artikel sowie durch die Originalität der Themenbearbeitung. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.


Der Beitrag von Corinna Klingler: Five coffin nails to informed consent. An autoethnography of battling complications in breastfeeding

Es geht um fünf Sargnägel, die eine gut informierte Entscheidungsfindung mit PatientInnen verhindern – am Beispiel des moralisierend aufgeladenes Thema: nämlich das Stillen, das von einer guten Mutter für mindestens 6 Monate erwartet wird. Originell ist der Aufsatz insbesondere durch die genutzte Methode der Auto-Ethnographie, die die Autorin methodisch expliziert und reflektiert. Es geht also um ihre eigene Erfahrung im Krankenhaus: wie relevante Information einfach nicht verfügbar war, oder vorenthalten wurde, nicht verstanden wurde und ihr keine freie Entscheidung gelassen wurde. Diese persönlichen Erfahrungen sind der Ausgangspunkt für die allgemeine ethische Analyse der fünf Sargnägel – unter Rekurs auf die vorhandene Literatur.  Diese Methode ist nicht nur für Case Studies interessant und wenig genutzt, sondern auch für das sich in Deutschland mit zunehmender Dynamik entwickelnde Feld der Integration und Einbeziehung der Betroffenenperspektive.


Der Beitrag von Katharina Fürholzer: Postmortale Menschenwürde zwischen Pietät und Professionalität. Plädoyer für eine Schweigeminute im klinischen Alltag
Es ist ein sprachgewaltiges Plädoyer für einen Moment des Innehaltens im lärmenden Klinikalltag, um der Ungeheuerlichkeit des Todes den angemessenen Raum zu geben. Sprachgewaltig in zweierlei Hinsicht – einmal bedient sich die Autorin einem reichen Schatz an verdichteten literarischen Beispielen, was Sprache und das Schweigen – die Totenstille auslösen und zum anderen ist der Aufsatz selbst wortgewaltig und eine Freude zu lesen. Mit Rekurs auf unser Würdeverständnis wird ausgeleuchtet, was wir dem Patienten/ der Patientin über den Tod hinaus und aus Fürsorge auch den Angehörigen gegenüber schulden. Zudem stellt die Autorin dar, welche Bedeutung eine solche gemeinsame Schweigeminute für die Mitmenschlichkeit und die Verarbeitung häufiger Todeserfahrung für das Behandlungsteam haben kann.


Die Preisträgerinnen

Dr. Corinna Klinger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Juniorprofessur für Medizinische Ethik mit Schwerpunkt auf Digitalisierung der Fakultät für Gesundheitswissenschaften Brandenburg.

Dr. Katharina Fürholzer ist wissenschaftliche Koordinatorin des Departments „Altern des Individuums und der Gesellschaft“ der Universität Rostock.


Die Akademie für Ethik in der Medizin ist eine interdisziplinäre und interprofessionelle Fachgesellschaft für Medizinethik. Sie fördert den öffentlichen und wissenschaftlichen Diskurs über ethische Fragen in der Medizin, den Heilberufen und im Gesundheitswesen. Der Nachwuchspreis der AEM ist mit 2.500 Euro dotiert und wird jährlich vergeben. Ausgezeichnet werden wissenschaftliche Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern aus dem Gebiet der Ethik in der Medizin.

Verleihung des AEM-Nachwuchspreises
Dr. Katharina Fürholzer
Dr. Corinna Klingler